Archiv für August, 2010

1 Woche Urlaub auf der griechischen Insel Zakynthos, mit 4 Sterne Hotel. Schon ab 325 Euro!

Dienstag, August 31st, 2010

NavagioBeachDie griechische Insel Zakynthos gehört mit Korfu und Kefalonia zu den größten ionischen  Inseln Griechenlands. Die Insel besitzt knapp 40.000 Einwohner und ist ist circa 400 Km² groß. Die Hauptstadt der Insel heisst ebenfalls Zakynthos, wird aber auch Chora genannt.Die Insel stand lange Zeit unter der Herrschaft Venedigs und wurde damals als Blume des Ostens bezeichnet, “Fior de Levante”.

Die Insel ist neben Korfu eines der beliebtesten Ziele für die Touristen, was durch die traumhafte Lage kein Wunder ist. Die Stadt Zakynthos liegt an einem Berg, auf dessen Gipfel eine Festung aus venezianischen Zeiten thront. Auch die Stadt selbst ist geprägt durch den venezianischen Baustil und deswegen auch recht sehenswert. Es gibt mehrere orthodoxe Kirchen in der Stadt. Im August 1953 wurde die Stadt durch ein Erdbeben enorm beschädigt. Im Norden der Insel befindet sich die bekannte Schiffswrackbucht, die nur vom Meer aus zu erreichen ist. Dort bietet sich einem ein einmaliger Strand und blaues Meer. Den Namen erhielt die Bucht von einem gestrandeten Schmugglerschiff. Einen weiteren, schönen Naturausblick bieten die blauen Grotten beim Kap Skinari, die man mit einem Boot besichtigen kann. Einen schönen Ausblick bietet auch das Kap Keri beim Ort Keri. Man sollte auch dem Kloster Eleftheotria einen Besuch abstatten, wobei Frauen auf die Bekleidung dabei achten sollten, aufgrund der Vorschriften. Der Ort Laganas  ist bekannt für seine touristische Ausprägung und hat sehr viele Souvenirläden. Auch in den anderen Ortschaften gibt es die eine oder andere Möglichkeit, bummeln zu gehen oder sich in einem der Cafes und Bars zu entspannen.

Vorallem bietet die Insel aber auch wunderbare Strände, wo man einen entspannten Urlaub verbringen kann. Und für Wanderfreunde bieten sich Touren durch die Berglandschaft oder Sie genießen ein der vielen Tauchtouren im Meer und unterirdischen Höhlen. Auch surfen und anderen Wassersportarten kann man hier ohne Probleme nachgehen. Es ist also auf der Insel für jeden Geschmack etwas vorhanden und ein Urlaub kann zur puren Entspannung werden. Buchen Sie jetzt!

Urlaub in Madrid. Flug und 3 Sterne Hotel schon ab 152 Euro!

Dienstag, August 31st, 2010

EscorialMadridDie spanische Stadt Madrid ist nicht erst seit heute der Mittelpunktm allen öffentlichen Lebens in Spanien. Schon seit dem Ende des 16. Jahrhunderts war sie Hauptstadt Spaniens. Die Siedlung geht auf eine maurische Festungsgründung aus dem Jahr 886 zurück. Im Jahr 1083 kam die Stadt unter kastilische Herrschaft. Seit dieser Zeit begann ihr Aufstieg, der in der Hauptstadtwerdung gipfelte. Ihre Bedeutung wird heute auch dadurch unterstrichen, daß der Regierungsitz, der König und die Verwaltung sich noch immer dort befinden.

Aufgrund der langen Geschichte, welche die Stadt besitzt, gibt es einige Sehenswürdigkeiten, die über die ganze Stadt verteilt sind. Auf jedenfall sollte man das Museum del Prado besuchen. Das Museum aus den Anfängen des 19. Jahrhunderts  widmet sich den spanischen und europäischen Malern des 16. bis 19. jahrhunderts und ist eines der bedeutendsten Kunstmuseen der Welt. Sonntags und an bestimmten Feiertagen ist der Eintritt sogar frei. Ein weiteres Kunstmuseum, das einen Blick wert ist, ist das Museo Thyssen-Bornemisza, mit einer der bedeutendsten Kunstsammlungen aus Privathand. Die Gemälde gehen bis ins 14. Jahrhundert zurück. Sehenswert ist auch das archäologische Museum Museo Arqueológico Nacional, das sich neben einer griehicsch-rmömischen Sammlung mit den Relikten der iberischen Halbinsel beschäftigt. Aber auch die Stadt selbst ist sehenswert. Zum Beispiel die Plaza Mayor aus dem 15.Jahrhundert. In seiner heutigen Form wurde er aber erst Anfang des 17. Jahrhunderts fertiggestellt. Ursprünglich war es ein Marktplatz, und noch heute ist es ein geschäftiger Platz, auf dem verschiedene Feste stattfinden. Ein Muß ist aber der Platz Plaza de Cibeles. Hier findet man den sogenannten Kybele Brunnen, den Palacio de las Comunicaciones und die spanische Zentralbank. Im näheren Umland sollte man auch den Escorial auf keinen fall verpassen. Diese  architektonische Bseonderheit, eine Kombination aus Kirche, Kloster und Palast beherbergt auch eine Kunstsammlung, sowie eine Bibliothek mit über 50.000 Bänden.

Natürlich bieten sich in einer Stadt wie Madrid auch genügend Einkaufsmöglichkeiten und Gelegenheiten zum Bummeln. Die Calle des Preciados und im Stadtviertel Salamanca bieten die exklusivsten Designerläden, was aber nicht billig werden wird. Im Kaufhaus der Superlative, dem El Corte Ingls, findet man auch preiswertere Regionen. Aber auch sonst gibt es in Madrid immer das eine oder andere Schnäppchen zu machen, wie zum Beispiel Antiquitäten in der Calle Ribera de Curtidores oder Galeras Piquer. Dort gibt es auch einen Flohmarkt. Ansonsten kann man es sich auch in einem der unzähligen Cafes, Restaurants und Bars gemütlich machen. Trinkgeld ist im allgemeinen üblich, aber in der Höhe eher dem deutschen Niveau gleich, nicht dem amerikanischen. Ebenso vielfältig ist auch das Nachtleben, das sich in den Statdtteilen Chueca, der Calle Huertas und der Plaza del Dos de Mayo in  Malasaa ab.

Die Stadt hat noch viel mehr zu bieten, aber dies kann und soll als Anregung dienen, wie man die erste Zeit in Madrid verbringen kann. Ein Urlaub lohnt sich hier auf jedenfall, auch wenn man nicht so viel Zeit hat. Buchen Sie jetzt!

Urlaub in Rom. Schon ab 186 Euro!

Montag, August 30th, 2010

ForumRomanumRom, die ewige Stadt und Ursprung einer Weltkultur. Die Hauptstadt des heutigen Italiens hat beinahe 3 Millionen Einwohner. Sie liegt an den Ufern des Tiber auf einer Fläche von rund 1,3 millionen Km². Mitten in der Stadt liegt auch die sogenannte Vatikanstadt, Sitz des Papstes und Staat im italienischen Staatsgebiet.Seit 1980 ist die Vatikanstadt Unesco Weltkulturerbe. Aber auch die Stadt Rom selbst ist ein riesiges Freilichtmuseum, aufgrund der unzähligen vorhandenen römischen Baudenkmäler.  Davon sollte man auf jedenfall das berühmte Kolosseum und die Kaiserforen besichtigen. Auch der Pantheon aus dem 3. Jahrhundert, ehemals römischer Tempel, jetzt Museum, ist einen Blick wert. Auch der Palatin, einer der berühmten sieben Hügel Roms, mit seinen Bauten ist sehr sehenswert, auch weil sich in dessen unmittelbaren Nähe der antike Circus Maximus, die Pferderennbahn befindet. Auf einer Entdeckungstour durch die Stadt sollte man aber auch nicht die Fontana di Trevi oder die sogeannte spanische Treppe verpassen. In deren Nähe befindet sich auch die Edeleinkaufsmeile Via dei Condotti, wo sich viele Designerläden der bekannten Marken befinden. Das Einkaufen dort wird allerdings nicht billig werden.

Aber auch wenn amn sich in der Stadt etwas entspannen will, gibt es genügend Möglichkeiten. Zum Beispiel der Park bei der Villa Borghese lädt mit seiner riesigen Fläche zum verweilen ein. Daneben bietet sich dort auch die Möglichkeit, einige der bedeutendsten Kunstsammlungen von gemälden und antiken Skulpturen zu besichtigen. Oder man besucht den park der Villa Paganini.

Man wird in Rom auf jedenfall etwas zu tun finde, für jeden Geschmack. Wenn man noch nie dort war, sollte man sich die Gelegenheit auf keinen Fall entgehen lassen. Buchen Sie jetzt!

1 Woche Urlaub auf Fuerteventura, mit 4 Sterne Hotel. All inclusive schon ab 456 Euro!

Montag, August 30th, 2010

BeachWavesDie Kanaren, eine schnuckelige, spanische Inselkette vor der Küste Afrikas. Die Insel Fuerteventura ist eine davon. Die Insel hat eine Größe von circa 1700 Km² und ungefähr 100.000 Einwohner. Die Kanaren sind aber eine eigenständige Region innerhalb Spaniens. Sie besitzen eine eigene Regierung. Die Hauptstadt von Fuerteevntura ist Porto del Rosario. Sie besitzt einen eigenen internationalen Flughafen.

Die Inseln wurden schon im 3. Jahrtausend vor Christus besiedelt und erfreuen sich auch heute noch ungebrochener Beliebtheit, vorallem bei den Touristen. Sie bilden einen der Hauptwirtschaftszweige der Kanaren. Die Insel hat viele, kleinere Orte und Städtchen. Die  heutige Inselhauptsatdt wurde sogar erst im 19. Jahrhundert gegründet. Trotzdem bietet sie ein paar Sehenswürdigkeiten. Zum Beispiel das Museum des verbannten Dichters Miguel de Unamuno, oder die Kirche Santa Ana, eine von mehreren in der Stadt. Schön anzuschauen ist auch Antigua als Ganzes, da seine weißen Häuser einen interessanten Kontrast zur roten Erde bilden. Oder man besucht die alte Hauptstadt Betancuria aus dem 15. Jahrhundert. Man kann dort die von weitem schon sichtbare Kirche Nuestra Señora de la Conception besichtigen, oder das Museum für sakrale Kunst Museo de Arte Sacro besuchen. In dem Ort leben heute keine 500 Bewohner mehr. Das Örtchen La Oliva besitzt ein Museum für getreide und Ackergeräte in einem ehemaligen Getreidespeicher und das Casa de Mane, auch Centro de Arto Canario genannt, zeigt eine Ausstellungen von interessanten Skulpturen und Gemälden. Die Kirche Nuestra Senora de la Candelaria mit ihrem Kirchturm aus Naturstein ist auch einen kleinen Blick wert. Bei Tefia sollte man auf jedenfall das Ecomuseo de Algocida besichtigen, wo ein Bauerndorf rekonstrueirt wurde und sich als Freilichtmuseum mit dem handwerk und Leben auf der Insel vor dem einsetzen des Tourismus beschäftigt.

Aber auch wer die kleine Orte nicht erkunden will, für den bietet zum Beispiel der Strand an der Ostküste das ideale Badegebiet. Oder man streift durch den Dünenpark nahe der Stadt Corralejo bietet einen schönen Ausblick auf die Inselnatur. Die Strände dort bieten ideale Bedingungen für Wassersportler, wie Surfer und Kitesurfer, durch die günstigen Winde. Zum wandern bietet sich auch die Berglandschaft Fuerteventuras an, wo sich auch viele Atlashörnchen herumtreiben. Auf dem  la Montaña Tindaya, dem heiligen Berg, wurden vor nicht allzu langer Zeit Reste der Urbevölkerun gefunden. Wenn man bummeln gehen will, dann gibt es in den größeren Orten die üblichen Geschäfte und Cafes für Touristen.

Die Insel ist trotz des Tourismus eine Reise wert, vorallem, wenn man auch das Inselinnere erkundet. Mit einem guten Urlaubsangebot wird der Urlaub so zur Erholung.Buchen Sie jetzt!

Urlaub in der dominikanischen Republik, mit 4* Sterne Hotel schon ab 838 Euro!

Freitag, August 27th, 2010

DominicanRepublicBeachDie dominikanische Republik, ein Inselstaat in der Karibik, traumhaft gelegen und von vielen wohl mit dem Begriff Paradies verbunden. Der Inselstaat liegt auf der Insel Hispaniola  und nimmt davon circa die Hälfte ein, die andere Hälfte ist der Inselstaat Haiti. Die Republik hat circa 9 Millionen Einwohner und nimmt eine Fläche von ungefähr 50.000 Km² ein und besteht aus 10 Regionen. Die Landessprache ist Spanisch. Es gibt 10 Flughäfen in der Republik, der größte ist der Flughafen Punta Cana. Die Haupteinnahmequelle des Landes ist der Tourismus.

Einen Blick wert ist die Hauptstadt der Republik, Santo Domingo. Sie wurde Ende des 15. jahrhunderts von den Spaniern gegründet und besitzt eine recht sehenswerte Altstadt. Die Kathedrale oder das alte krankenhaus sind architektonisch sehenswert. Aber auch das Nationaltheater  und zum Beispiel das Museum des vizekönigliche Museum im Alcazar de Colon darf man besuchen.

Ansonsten ist die dominikanische Republik vorallem ein Naturparadies, was nicht nur in den traumhaften Stränden äußert.  Etwas außerhalb von Santo Domingo liegt die schön anzuschauende tropfsteinhöhle  Los Tres Ojos de Agua. Im Norden der Insel liegt die sogenannte Bernsteinküste. Dort liegen auch die bekannten Touristenorte Puerto Plata, Cabarete, Sosua und Luperon. In Puerto Plata gibt es zum Beispiel ein Bernsteinmuseum oder der botanische Garten. Es ist auch möglich eine örtliche Rumbrennerei zu besichtigen. Sehenswert ist auch der Ocean Wolrd Adventure Park, der sich mit der Tier und Pflanzenwelt beschäftigt. Im Südosten der Republik gibt es außer Plantagen kaum Sehenswürdigkeiten. Empfehlenswert ist ein Museumsdorf  aus dem 15. Jahrhundert, in Altos de Chavon in der Nähe von la Romana. Dort befindet sich eine Künstlerkolonie.  Es lassen sich auch überall schöne Wnadertouren unternehmen, über die man sich am besten vor ort informiert.

Wer unbedingt shoppen und buimmeln gehen will, der findet in den größeren Orten die seinschlägigen Läden und Souvenirshops für Touristen. Ebenso gibt es dort auch jeweils ein paar cafes, Bars oder Restaurants, wo man sich gemütlich niederlassen kann.  Abgesehen davon, ist die Republik natürlich auch ein idealer platz für einen Badeurlaub, mit den unzähligen schönen Stränden un Buchten. Auch Wassersportangebote können an vielen plätzen Wahrgenommen werden.

Ein Urlaub in der dominikanischen Republik ist vorallem entspannend und man kann sich dort gut erholen. Man wird es nicht bereuen, ein gutes und günstiges Angebot tut das Übrige dazu. Buchen Sie jetzt!

Flüge von Berlin nach St.Petersburg schon ab 144 Euro!

Freitag, August 27th, 2010

St.Petersburg

St. Petersburg, eine Stadt die 1703 von Zar Peter dem großen gegründet wurde und  die Anfang des 20. Jahrhunderts noch Leningrad hieß. Sie liegt an der Mündung der Newa und ist somit die am nördlichst liegende Millionenstadt auf der Erde. Die Stadt hat mittlerweile fast 5 Millionen Einwohner. Die wichtige Position der Stadt wird dadurch auch unterstrichen, daß sie über 200 Jahre Hauptstadt des russischen Reiches war.

Obwohl die Stadt noch verhältnismässig jung ist, hat sie durch ihre Bedeutung für den Handel und die Position als Hauptstadt des Reiches einiges vorzuweisen. So ist zum Beispiel die Inenstadt von St. Petersburg insgesamt zum im Jahr 1990 zum Unseco Weltkulturerbe erhoben worden. Da Zar Peter die Stadt auch als Residenz gegründet hat, existieren hier einige Paläste. Sehenswert ist da zum Beispiel die Peter und Paul Festung, die am Newa Ufer liegt und einen auch einen schönen Sandstrand besitzt. Dostojewsky war hier als Regimegegner inhaftiert. Oder man besucht den Winterpalast aus dem Jahr 1754. Zarin katharina die Große fügte als Kunstliebhaberin noch die kleine und große Eremitage hinzu. Heute sind dort einige der bekanntesten Kunstsammlungen zu besichtigen. Auf dem Schloßplatz begann die Oktoberrevolution. Sehenswert ist auch die sogenannte Admiralität, vorallem architektonisch mit ihrer goldenen Nadel. Die heutige Gestalt stammt aus dem Jahr 1811 von dem Architekten Sacharow. Die Architektur ist überwiegend vom europäischen baroquen Stil beeinflusst.

Aber auch in Sachen Kultur ist St.Petersburg herrausragend. Das Marinski Theater zählt zu den berümhtesten Opern der Welt und ist das Stammhaus der Kirow Balletts. Verschiedenste Ballett und Opernaufführungen können dort besucht werden. Oder man besucht das Alexandra Theater, gegründet schon 1756 von Katharina der Großen. Die Stadt besitzt auch mehrere Bibliotheken, unter anderem Abteilungen der russischen Staatsbibliothek oder die Bibliothek der Akademie der Wissenschaften. Zusammen besitzen sie beinahe 50 millionen Werke. Auf keinen Fall darf man die Museen der Ermeitage verpassen. Dort sind bedeutende Kunstsammlungen beherbergt, von Gemälden über Juwelensammlungen, bis hin zu antiken Vasen und Münzsammlungen. Insgesamt gibt es in der Stadt mehr als 200 Museen.

Wer aber nur genmütlich bummeln will oder einen Kaffee haben möchte, der findet hier genügend Möglichkeiten. Eines der großen Einkaufzentren ist das Gostinyj Dwor, wo es eine große Vielfalt an Läden gibt, aber auch das übliche Gedrängel. Das Kaufhaus liegt am Newskij Prospekt, ehemals eine Luxuseinkaufsmeile, die sich wieder dorthin entwickelt. Überall wo Touristen sich aufhalten, gibt es auch die üblichen Souvenirstände, die alles mögliche verkaufen, vorallem die als Mitbringsel beliebte Matroschka. Viele Kunsthandwerker stehen überall in der Stadt, vorallem am Marktplatz zwischen der Mojka und Auferstehungskirche. Und wer am Nachtleben interessiert ist, der ist hier genau richtig. Es gibt eine Vielzahl von Clubs, Bars und Restuarants, die über das ganze Stadtgebiet verteilt sind und einiges interessantes bieten.

Die Stadt ist als wieder aufstrebende Metropole auf jedenfall eine Reise wert. Leider kann man hier nur eine sehr kurzen Ausblick darauf geben, was einen dort erwartet, so groß ist das Nagebot. Am besten amn entdeckt selbst, wasd einem dort alles geboten wird. Sie werden den Aufenthalt nicht vergessen. Buchen Sie jetzt!

Urlaub auf Menorca, plus 3,5* Sterne Hotel, schon ab 267 Euro!

Donnerstag, August 26th, 2010

MenorcaCaladAlcufar

Die Insel Menorca ist die östlichste Insel der Balearen. Sie hat circa 90.000 Einwohner und eine Fläche von rund 700 Km².  Es existiert ein internationaler Flughafen südlich der Inselhaupstadt Mahon. Die Küstenlinie ist mehr als 120 Km lang und bietet dadurch viele, schöne Buchten und Strände. Die Insel hat sich auch in heutiger zeit noch etwas von der Ursprünglichkeit, vorallem der Natur bewahrt. Ein Großteil der Insel ist Naturreservat und ist dadurch besonders geschützt. Der Massentourismus ist hier bei weitem nicht so stark vertreten, wie auf anderen Urlaubsinseln.

Die Sehenswürdigkeiten menorcas liegen vorallem im Bereich der Natur. Bei dem Örtchen Son Bou liegen am direkt am Strand die Überreste einer frühchristlichen Kirche, die auf das 8./9. Jahrhundert zurückgeht. Oder man schaut sich das Dorf Binibeca an, das vollkommen weiß ist. Sehenswert sind dort auch die maurischen Bogengänge, die den Ort durchziehen. Bei Ferreries kann man die Naveta des Tudons besichtigen, ein Grabmonument, das vor über 3000 Jahre datiert. Noch heute sieht man dort die Gebeine von über 50 Menschen.Die wohl bekannteste archäologische Stätte ist die Taula de Torre Trencada, Steintische von vor über 3.500 Jahren, deren Funktion aber nicht bekannt ist. Sie liegen circa 9 Km von östlich von Ciutadella.

Wer einmal shoppen gehen will, der begibt sich am besten in die größeren Orte der Insel. Zum Beispiel in der Hauptstadt mahon findet man alles, was das Herz begehrt. Die Costa de Sa Placa ist die Einkaufsmeile der Stadt. Dort findet man alles, von Souvenirs über Schuhe bis hin zu Büchern. Ansonsten trifft man in den größeren Orten auch auf ein paar Cafes, Bars und Restaurants.

Wer aber Wandern gehen will, der ist mit Menorca gut beraten. Mit einer Wanderung kann man sehr gut die Besichtigung der historischen Stätten verbinden. Es gibt aber noch viel mehr Plätze, die sich bei einer Wanderung lohnen. Zum Beispiel der traumhafte Naturpark bei Albufuera, der eine äußerst schöne Lagune besitzt. Oder man besichtigt die Schlucht des Barranc de Binigaus, wo sich die große Höhle Cova dés Coloms befindet, deren Inneres aufgrund der Größe auch als kathedrale bezeichnet wird. Interessant anzuschauen sind bei einer Wanderung auch die trockensteinmauern Menorcas.

Zu bieten hat die Insel einiges, wie man sieht. Jeder kommt auf seine Kosten, wobei Partyjünger hier wohl eher nicht ganz richtig sind, da das Nachtleben wohl vergleichsweise eher unterentwickelt ist. Wer aber Entspannung, Natur, Baden und Wandern mag, der ist hier genau richtig. Zusammen mit den Wassersportmnöglichkeiten an den Stränden, kann man es sich gut gehen lassen. Wenn man also die Möglichkeit und die zeit hat, auf Menorca seinen Urlaub zu verbringen, dann nichts wie los. Buchen Sie jetzt!

1 Woche Urlaub auf der griechischen Insel Euböa, inklusive 4* Sterne Hotel. Schon ab 346 Euro!

Donnerstag, August 26th, 2010

EuböaEviaDie griechischen Inseln, ein Paradies auf Erden inmitten der Ägäis.  Ein Aufenthalt auf einer der Inseln kann ein Erlebnis sein. Eine der größten Inseln nach Kreta ist Euböa. Sie hat eine Fläche von rund 3700 Km² und circa 230.000 Einwohner, der Osten ist kaum besiedelt. Die Insel besitzt  eine Strandlänge von etwas mehr als 660 Km.  Die Natur von Evia zeigt sich mit einer grünen Landschaft im Norden, im Süden ist sie eher karg. Schon allein zum Baden und Wandern ist die Insel aufjedenfall ein Tipp.

Der Ort Aedipsu war wegen seiner Heilquellen schon bei Aristoteles bekannt. Eines der größten Heilkurbäder wurde dort errichtet. Von der Natur her empfehlen sich die Wasserfälle von Drymona und zum Beispiel der versteinerte Wald bei Kerassia. In Prokopi kann man den einbalsamierte Leichnam des heiligen Johannes von Euböa sehen. oder man begibt sich auf die Spuren der Antike und fährt zum Beispiel nach Eritia. Dort kann man die Überreste der antiken Stadt, Mosaike und ein archäologisches Museum besichtigen. In der kleinen Hafenstadt Karystos kann man die mittelalterliche Burg Bourtzi besichtigen. Wer eher rauschendes Nachtleben haben will, der ist auf Euböa eher am falschen Platz. Natürlich gibt es in den größeren Orten die üblichen Cafes, Bars und Restaurants, aber das ganze ist eher touristisch orientiert und an einem ausgeprägten Nachtleben.

Wie vorher schon erwähnt, ist die Insel vorallem ein idealer Urlaubsort für Naturfreunde. Schon allein durch die unterschiedliche Vegetation auf der Insel gibt es viel zu sehen. Zum Beispiel ist die Arapi Schlucht beim Dorf Agia Anna ist sehr sehenswert. oder man genießt den traumhaften Ausblick von Amarinthos über den Golf von Euböa. Das schmucke Bergdörfchen Stropones ist auch einen Blick wert. Es gibt auch die Möglichkeit, die natur der Insel mit dem Auto zu erkunden, am besten mit einem Jeep. Am interessantesten ist aber eine Reittour, was einen die natur noch viel intensiver erleben lässt. Gestüte gibt es zum Beispiel in den Städten  Amatriades, Agios Nikolas und Psarapouli. Die Insel ist auf jedenfall eine Reise wert, das wissen auch die Griechen zu schätzen, den der Moloch Athen ist nur etwa 2,5 Stunden entfernt. Gönnen Sie sich Ihre Erholung in der Natur, besichtigen Sie die Überreste der griechischen Antike und entspannen Sie beim badden am Strand. Bei einem guten und günstigen Angebot lässt sich das noch viel besser tun. Buchen Sie jetzt!

Urlaub im ägyptischen Sharm el Sheikh. Plus 3* Sterne Hotel schon ab 326 Euro!

Montag, August 23rd, 2010

EgyptBeachSharm el Sheikh, zu Deutsch auch Scharm el Scheich, liegt südlich des Sinai am roten Meer. Der Name bedeutet auch Bucht des Scheichs. Die Stadt hat circa 15.000 Einwohner und ist als Urlaubsort bei den Touristen sehr beliebt. In den Monaten Mai bis September ist es am wärmsten und Regenschirme braucht man äußerst selten. Im Winter herrschen dagegen milde Temperaturen um die 20-22 Grad Celsius. Die Stadt besitzt einen eigenen Flughafen, der zu den größten Ägyptens zählt.

Die Gegend ist vorallem für Menschen die Baden wollen oder Wassersportler sehr attraktiv. Egal ob segeln, tauchen, Wasserski oder Kitesurfen, für alles hat man hier Gelegenheiten. Vorallem für taucher gibt es hier einmalige Korallenriffe, die das tauchen zum Erlebnis machen. Mittlerweile gibt es aber einen Naturpark bei Ras Mohammed, um die Unterwasserwelt vor dem Massentourismus zu schützen. Dieser darf nur mit Genehmigung betreten werden. Danbene gibt es einige Cafes, Bars und restaurants in der Stadt. Ein arabisches Viertel existiert ebenfalls. Da die Stadt aber auf den Tourismus ausgerichtet ist, gibt es kaum Sehenswürdigkeiten. Dafür muss man ein bisschen ausserhalb gehen. Man kann Wüstentouren unter fachkundiger Führung unternehmen, auf denen man dann zum Beispiel den “farbigen Canyon” osder das Katharinenkloster besichtigen kann. Der Nabq-Nationalpark ist auch eine Reise wert, aber dafür sollte man sich mehr als einen tag Zeit nehmen. Wenn man ein bisschen Abenteuer erleben will, kann man die Wüste auch selber erkunden, unter der Führung eines Ortskundigen.

Sharm El Sheikh ist ein angenehmer Urlaubsort, allerdings eher für Personen, die Sonne, Strand und Meer genießen wollen. Wenn ein gutes und günstiges Angebot für die Gegend vorhanden ist, dann gönnen Sie sich ihren Urlaub in einer sonnensicheren Gegend. Buchen Sie jetzt!

7 Tage Urlaub am Goldstrand in Bulgarien, plus 4* Sterne Hotel. Schon ab 268 Euro!

Montag, August 23rd, 2010

BeachSeaDer Goldstrand in Bulgarien liegt direkt am schwarzen Meer. Er liegt im Norden der Stadt Varna und ist eine fast 4 Kilometer lange Sandstrandattraktion. Teilweise ist der Strandbereich bis zu 100 Meter breit. Woher der Name Goldstarnd kommt ist nicht genau bekannt, aber man nimmt an, daß er vom goldschimmernden Sand herrührt. Es gibt sogar ein Städtchen, daß denselben Namen trägt.

Dementsprechend touristisch geprägt ist die Gegend. In dem Örtchen Goldstrand gibt es unzählige Bars, Clubs Diskotheken und Restaurants, ganz abgesehen von den vielen Hotels, die zum Teil auch recht gut sind. Die Gegend ist auf jedenfall in letzter Zeit auch ein Partyparadies geworden, vorallem für junge Leute. Aber das ist nicht alles, was einem hier geboten wird. Den die Natur in der Region Varna ist sehr sehenswert und wandern bietet sich geradezu an, wenn man nicht am Partytourismus teilnehmen will. Der ganze Goldstrand ist von einer grünen Hügelkette umgeben. Nördlich von Goldstrand gibt es einen aussergewöhnlichen Naturpark, der mit einem Dschungel vergleichbar ist, der nördlichst gelegene Dschungel im europäischen Bereich.

Wer sich auch etwas kulturell beschäftigen möchte, der muss etwas fahren, um zum Beispiel nach Varna zu kommen. Dort gibt es ein gutes, archäologisches Museum. Oder man besichtigt die Mutter Gottes katehdrale aus dem Ende des 19. Jahrhunderts. Ebenso sind das Aquarium oder das Völkerkundemuseum, das sich mit der bulgarischen geschichte befasst, recht sehenswert. Oder man besucht den botanischen garten von Balchik im Norden, der mit seiner Pflanzenvielfalt und Lage mehr als empfehlenswert ist. Es gibt dort auch ein ethnographisches Museum, das sich mit der bulagrischen Wiedergeburt beschäftigt. Balchik besitzt noch einen kleinen Yachthafen. Ansonsten ist das kleine Städtchen recht verschlafen .

Der Goldstrand selber ist also eine Gegend, die für den Badeurlaub ideal ist, ebenfalls für Partygänger, die abends einen drauf machen wollen. Das heisst aber nicht, daß man nur darauf beschränkt ist, sondern die weitere Umgebung bietet von allem etwas. Man kommt also in Bezug auf Natur und Kultur auch auf seine Kposten, allerdings muss man dafür etwas Zeit in Anspruch nehmen, da alles ein bisschen verstreut liegt. Der Goldstrand ist für einen Urlaub zu empfehlen, noch viel mehr, wenn man ein gutes Urlaubsangebot dafür gefunden hat. Gönnen Sie sich den Urlaub, den Sie sich wünschen. Buchen Sie jetzt!